"Ihre Frage"

        Liebe & Beziehung


 
 
 

Gerne können Sie mir eine Frage stellen (gratis), ich schicke Ihnen meine Gedanken - kurz und prägnant - in Ihr Postfach. 

P. S. Ich erlaube mir diese Frage anonymisiert zu veröffentlichen.

Andrea 29:


„Nur noch 2 Jahre, dann ist sein Sohn 16 Jahre, dann wird er es verstehen, und er wird sich von dann von seiner Frau trennen ….“ das sind seine Versprechen, immer wieder schafft er es mich zu überzeugen … warum ich das eigentlich so mitmache … keine Ahnung … ich bin doch selbstbewusst und sexy, ich kann doch jederzeit einen neuen Mann finden… warum hält mich dieser Mann so in seinem Bann gefangen … was ist es, warum komme ich nicht los ….. ich bin glücklich und unglücklich zugleich …soll ich die Beziehung jetzt beenden? Ich werde auch nicht jünger, und außerdem möchte ich eine eigene Familie gründen.. Ach ja, er ist 47 und ich bin 29 …..


Antwort lesen

Peter 47:


Ich bin schon über 20 Jahre mit meiner Frau verheiratet und wir haben 2 Kinder die jetzt schon sehr selbständig sind. Leider haben wir uns vor 10 Jahren verloren und leben in einer Art WG zusammen. Es gibt zwischen uns keine Intimität mehr und viel Streit. Ich mag so nicht den Rest meines Lebens verbringen: Was soll ich machen? Soll ich mich scheiden lassen? … Ich weiß nicht mehr weiter. Danke!


Antwort lesen

Sandra 51:


24 Jahre Ehe, immer wieder hat er mich betrogen, insgesamt 3-mal hatte er neben mir längere Beziehungen, die längste dauerte 7 Jahre. Und immer wieder kommt er und bereut scheinbar seine Affären, und ich – ich habe nicht die Kraft ihn wegzustoßen! Immer wieder hoffe ich auf einen Neuanfang, ich habe keine Kraft ihn gehen zu lassen!!  



Antwort lesen

Ihre Frage:

Andrea 29:


Liebe Andrea!


Wenn ich Sie richtig verstehe, ist Ihre Sehnsucht, eine Familie zu gründen. Sie beschreiben sich als sexy, und sicherlich sind Sie etwas Besonderes für diesen Mann und er, so scheint es auch für Sie. Wie lange schon haben Sie die Erwartung, dass er seine Frau für Sie verlässt? Wenn Sie sich in seine Person hineinversetzen – was würden Sie an seine Stelle tun? Und wie würden/werden Sie damit umgehen, wenn Sie die Mutter seines/r Kindes/Kinder sind und gleichzeitig der Trennungsgrund von seiner Frau? Wie schaut das Machtgleichgewicht zwischen ihnen aus - er ist ja doch älter als Sie? Ich habe keine einfache, schnelle und praktische Antwort für Sie – Liebe ist chaotisch und das entscheidende ist – wie sind Ihre Vorstellungen hinsichtlich Ihres Traumpartners?


Alles Liebe ♥ Michaela Hönig

Peter 47:


Lieber Peter!


Sie scheinen sehr viel als Paar geschafft zu haben, Ihre Kinder großzuziehen und auch 20 Jahre miteinander zu meistern! Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie und Ihre Frau sich innerlich entfremdet - Stress und andere Faktoren, die das Leben mit sich bringt, führen häufig zu der Situation, die sie hier beschreiben. Ich frage Sie – was bedeutet eine gute Beziehung zu führen für Sie, wo finden Sie Übereinstimmungen, die Sie mit Ihrer Frau teilen (z.B. Freunde, Interessen usw.)? Natürlich hat ein erfülltes Sexualleben in vielen Beziehungen einen hohen Stellenwert, jedoch ist eine Beziehung von sehr komplexer Gestalt und über den Lebenslauf hinweg verändert sich auch die Intimität. Ich denke der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, die eigenen Gefühle und Wünsche an den Partner zu kommunizieren, sodass unterschiedliche Erwartungen transparent, sichtbar und diskutierbar werden. So ist es Ihnen beiden möglich eine neue Art des Miteinanders, der körperlichen Nähe und Zärtlichkeit zu entdecken.


Alles Liebe ♥ Michaela Hönig


Sandra 51:


Liebe Sandra!


Wissen Sie, Untreue hat viele Gesichter und die Gründe für Ihren Mann immer wieder Affären anzufangen können unterschiedlichster Art sein. Meine Frage an Sie: Was lehren Sie diese Affären/Krisen? Was bringt Sie dazu, sich gegen das Loslassen der Beziehung und für Ihren Mann zu entscheiden, was ist Ihre Motivation dies zu tun und wo ist Ihre Grenze? Es gibt hier keine Wertung, kein moralisches Urteil zu fällen – es ist Ihr Weg, Ihr Leben, jedoch ist es Ihre Zukunft, die bestimmt wird dadurch, wie Sie mit der Situation umgehen. Welche Wünsche schlummern in Ihnen?


Alles Liebe ♥ Michaela Hönig

Kerstin:


Mein Freund und ich sind mittlerweile zum 4ten Mal zusammen, haben in den letzten 10 Jahren ungefähr 6-7 gemeinsam verbracht. Offensichtlich können wir ohneeinander nicht, miteinander allerdings auch nur sehr schwer. Mittlerweile ist der Punkt erreicht, an dem ich ihn zwar wirklich nicht verlassen will, aber an dem ich nicht mehr wie bisher weitermachen kann. Eine Änderung ist jedoch nicht in Sicht - wir können nämlich beide miteinander sehr schwer über Gefühle reden, nachdem diese Gespräche meist sehr nervenaufreibend und ohne Problemlösungen sind und eher neue Tretminen freilegen. Die vielen Male, die wir getrennt waren machen die Sache nicht leichter, da in dieser Zeit Dinge passiert sind, die den anderen gekränkt haben und durch die Trennungen natürlich Wunden geblieben sind.


Liebe Kerstin!


Die Frage, die sich mir sofort stellt ist, welche Bedürfnisse stehen hinter Ihrem Beziehungsstil? Welche Erwartungen haben Sie an eine Partnerschaft - an ihr eigenes Verhalten, und an das Ihres Partners? Sie sagen, dass es ihnen beiden nur schwer möglich ist über Gefühle zu sprechen. Ein Schlüssel zu einer erfolgreichen Partnerschaft liegt darin, die eigenen Gefühle und Wünsche zu kommunizieren. Ich stelle Ihnen mal drei Fragen, schauen Sie wo Sie sich am ehesten finden:

  • Es fällt mir leicht, anderen Menschen emotional nahe zu kommen
  • Mir ist wichtig, mich unabhängig zu fühlen
  • Ich möchte gefühlsmäßig eng mit anderen sein, stelle aber fest, dass andere mir nur zögernd nahekommen wollen

Ich kann mir vorstellen, dass in der Vergangenheit heftige Auseinandersetzungen und Verletzungen passiert sind, begleitet von Verlustangst und Eifersucht. Eine Trennung ist auch immer mit Unsicherheit verbunden und die hervorgerufene Verlustangst entfacht dann häufig die Leidenschaft und bringt neuen Schwung ins Liebesleben, macht aber die Beziehung auf Dauer fragil. Ihr Versuch, mit den Problemen umzugehen, war die Trennung – diese wurde aber eigentlich nicht vollzogen. Warum haben Sie diesen Weg „Trennung“ gewählt? Welche anderen „neuen“ Lösungen in Konfliktsituationen stehen euch zur Verfügung? Wie könnt ihr euch ein neues Miteinander mit der nötigen Nähe und aber auch Distanz schaffen? Und dann wären noch die Verletzungen …. Solange die Vergangenheit die Gegenwart zum Stillstand bringt, ist eine Weiterentwicklung nicht möglich. Wo befinden Sie sich jetzt und welcher nächste Schritt ist nötig?


Alles Liebe ♥ Michaela Hönig